Supercup-Rekorde: Interessante Fakten rund um das Event

Supercup | VBL-News

Wer hat den härtesten Aufschlag? Wer ist die jüngste Spielerin? Hier findest du ein bisschen (Angeber-)Wissen für den Volleyball Supercup 2017. 

Die Längsten

Das wünschen sich viele Fans: Mit einem Volleyball-Star abklatschen. Da ist das nach-oben-Schauen allerdings vorprogrammiert, denn von Volleyball-Schuh bis Haarspitze misst BR-Volleys-Kapitän Robert Kromm stolze 2,12 Meter. Zum Vergleich: Ein handelsübliches Bett ist nur 2,00 Meter lang.

Ebenfalls quer reinlegen muss sich dort auch Jakob Günthör vom VfB Friedrichshafen: Der Mittelblocker ist genauso lang wie Rivale Kromm. Günthör und Kromm sind damit ganze 42 Zentimeter länger als die Stuttgarter Libera Teodora Pusic (1,70 Meter).

Bekannt für seine gefährlichen Aufschläge: Sebastian Kühner (Nr.10). (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)

Harte Schläge

Auf dem Weg nach Hannover werden sich viele Volleyball-Fans mit Geschwindigkeitsbegrenzungen herumärgern, in der TUI-Arena wird es das nicht geben – vor allem nicht, wenn Sebastian Kühner an den Aufschlag geht. Der Berliner Zuspieler hämmert sein Service mit bis zu 110 km/h auf die andere Feldseite.

Alt vs. Jung

VfB-Kapitän Simon Tischer ist mit 35 Jahren der erfahrenste Spieler der Supercup-Teams. Und einer der erfolgreichsten – denn Tischer war bereits Champions League-Sieger, viermal Deutscher Meister, fünf Mal Pokalsieger und lief 210 Mal für die Nationalmannschaft auf. Kurios: Der Zuspieler ist sogar drei Jahre älter als der neue BR Volleys-Coach Luke Reynolds.

Das jüngste Team stellt Stuttgart mit einem Altersdurschnitt von 23 Jahren. Die zwei jüngsten Spielerinnen des Events kommen von den Allianz-Damen und Konkurrent Schwerin: Nika Daalderop und Sabrina Krause sind 18 Jahre jung.

Sprungwunder

Das muss man sich mal kurz vorstellen: VfB-Libero Markus Steuerwald (1,82 Meter) steht auf dem Boden, bei ihm auf den Schultern steht Teamkollege Athanasios Protopsaltis (1,80 Meter). Und trotzdem kommt BR Volleys-Diagonalangreifer Kyle Russell locker ran an die Spitze der zwei-Mann-Pyramide: Der US-Amerikaner springt so hoch, dass er seine Angriffe bei einer unglaublichen Höhe von 3,62 Metern auf den Gegner feuert. Das Netz im Männer-Volleyball hängt im Übrigen bei 2,43 Metern.

International

Die vier Mannschaften sind international gut aufgestellt: Spielerinnen und Spieler aus 17 verschiedenen Nationen werden auf dem Parkett der TUI-Arena auflaufen. Die größte Zahl an deutschen Spielern stellt Titelverteidiger Friedrichshafen mit acht Volleyballern, bei Schwerin stehen dafür gleich vier deutsche Nationalspielerinnen unter Vertrag.

Supercup

Der Supercup-Pokal kommt aus der berühmten Pokalschmiede Koch & Bergfeld Corpus. Das Bremer Traditions-Unternehmen fertigte beispielsweise die Champions League Trophäe, die Fußball-Meisterschale und den DFB-Pokal. Der Supercup ist 45 Zentimeter groß und hat einen Durchmesser von 24 Zentimetern. Er wiegt 3.650 Gramm und ist mit dem Supercup-Logo verziert. Kapitän Simon Tischer vom Premieren-Sieger 2016 VfB Friedrichshafen lobte die Trophäe: „Das ist endlich mal ein Pokal, aus dem man auch trinken kann.“

Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** (13.00 Uhr Frauen: SSC Palmberg Schwerin vs. Allianz MTV Stuttgart, ca. 15.30 Uhr Männer: Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen) in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

* (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

veröffentlicht am Freitag, 6. Oktober 2017 um 08:09; erstellt von Retzlaff, Julia

Archiv